Peter
Schermann

 Peter Schermann (*05. Januar 1988 in Wittlich) ist ein deutscher Radrennfahrer,
ehemaliger deutscher Meister im MTB-Halbmarathon der Amateure (2016),
amtierender deutscher Vizemeister AG25-29 im Cross-Duathlon (2017).

Der Diplom-Volkswirt war knapp 20 Jahre als Basketballer aktiv und besetzte dort meist die Position des Shooting Guard.
Mit Ausdauersport begann er erst sehr spät im Alter von 25 Jahren und wird seitdem von Marc Pschebizin, der in seiner aktiven Karriere zehnmal den Inferno Triathlon gewann, trainiert.

Peter Schermann betreibt im Mountainbiken die Disziplin Marathon und vereinzelt noch die olympische Disziplin Cross Country.
Seit der Saison 2016 ist er Mitglied im Rennteam Embrace the World Cycling powered by Canyon für das er sowohl Straßenrennen als auch MTB Rennen in aller Welt bestreitet.
Im Jahr 2015 gelang unter anderem zusammen mit Kumpel Jens Roth der Overall-Sieg im prestigeträchtigen Inferno Triathlon in der Kategorie Couple männlich.
Im Jahr 2016 wurde der in Saalhausen deutscher Meister der Männer im MTB Halbmarathon auf einer Distanz über 63 km. Zu Beginn des Jahres 2017 konnte er im heimischen Trier den deutschen Vizemeistertitel im Cross Duathlon in der AG 25-19 erringen. Mit dem Team der Tripost Trier gewann er den deutschen Meistertitel. Im gleichen Jahr half er Elmar Sprink dabei (ebenfalls von Canyon gesponsert), als ersten herztransplantierten auf der Welt die Transalp zu finishen.

„I’ve always believed that if you put in the work, the results will come.“

Wie hat deine Abenteur mit Sport angefangen?

Ich begann mit 6 Jahren,nach einem kurzen Ausflug als Fußballtorwart mit Basketball zu spielen und blieb diesem Sport auch fast 20 Jahre treu.
Neben meinem Studium spiele ich in Regional-und Oberliga. Nachdem ich in der letzten Saison parallel zum Basketball erste Radrennen gemacht hatte, entschloss ich mich mit 26 doch komplett die Sportart zu wechseln und bin seitdem im Ausdauerbereich dabei 😉

Was ist deine lieblings Sportart und warum?

Ganz klar das Rad. MTB oder Rennrad ist mir da eigl egal, ich fühle mich dabei einfach frei und wenn man richtig in Form ist fühlt es sich fast an wie fliegen.

Was macht du beruflich?

Ich arbeite als Risikomanager in einer Luxemeburger Fondsgesellschaft und kümmere mich dort um das Thema Valuation.

Kann man (deine Meinung nach) Hochleistungssport und Vollzeitarbeit verbinden?

Ja das kann man durchaus, wenn das Umfeld passt und man sich gut organisieren kann. Time-Management ist hier alles 😉

Wie viel trainierst du pro Woche?

Je nach Phase in der Saison 20-25 Std. Im Trainingslager auch mal 35 Std plus.

Wo trainierst du am liebsten?

Jens und ich trainiere besonders auf dem Bike oft zusammen. Ich bin aber auch gerne alleine unterwegs.
Topspot ist die costa Brava im wünderschönen Giverola Resort.

Warst du schon früher auf Costa Brava?

Ja, die Gegend ist ja bekannt für ein hervoragendes Trainingsrevier, viele Straßenprofis und z.b. auch Frodo leben und trainieren hier.

Wie ist es passiert das du Trainingsprogramm Leiter bist?

Über Jens kam der Kontakt zum Giverola Resort. Wir haben dort zusammen trainiert, uns super mit allem im Hotel verstanden und dann beschlossen zusammen was zu machen.

Was ist dein Lebensmotto?

You are your only Limit